Home

Was haben die englischen Zeiten mit mir zu tun?

Wie unterscheiden sich die englische und deutsche Sprache?

Wie hängt alles mit dem Standpunkt des Sprechers zusammen?

Was steckt wirklich hinter den Begriffen, die wir für die Zeiten verwenden?

Wie viele Zeiten gibt es eigentlich im Englischen?

Wie unterscheiden sich die verschiedenen Formen für Zukünftiges voneinander?


Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr in dem Buch:


English Tenses

Zeitenmodell für den Englischunterricht nach Montessori-Prinzipien



Das Zeitenmodell bringt die Vielfalt der englischen Verbformen in eine klare und nachvollziehbare Ordnung und macht die sprachlichen Muster und die Logik der englischen Sprache sichtbar.

Es verortet in einer übersichtlichen Darstellung die vielen Möglichkeiten der englischen Sprache, Handlungen und Situationen auszudrücken.

In ihrem neuen Buch: English Tenses, Zeitenmodel für den Englischunterricht nach Montessori-Prinzipien, bietet Birgitta Berger auf 191 Seiten eine Anleitung für die schrittweise Erarbeitung des Zeitenmodells im Rahmen des Englischunterrichts oder im Selbststudium.

Die Lerner werden mithilfe des Zeitenmodells zur Sprachbetrachtung befähigt und können die Fremdsprache selbstständig erkunden. Sie werden zu Sprachforschern, die der Weltsprache Englisch selbstbewusst und neugierig begegnen. 

Die Zeiten und Aspekte werden parallel in Deutsch und Englisch erläutert, so kann man beim Lesen des Hauptteils zwischen den Sprachen wechseln.

Zeiten, Aspekte und Modus sind am besten im Kontext, im Zusammenhang einer lebendigen Lebenssituation, zu verstehen. Mit Fotos und Bildern werden kleine Geschichten erzählt und Beispielsätze formuliert, welche diesen Kontext herstellen und die jeweilige Aussage und verwendete Form plakativ unterstützen.


Zeiten


In der Grammatik drücken Zeiten (lat. tempus, Mehrzahl tempora) aus, in welchem Verhältnis die vom Verb beschriebene Handlung zum Sprechzeitpunkt steht: I`m going home findet zeitgleich mit dem Sprechakt statt, während I went home vor dem Sprechakt stattfand.



Aspekte


Aspekte beschreiben den Gebrauch von Verben im Hinblick auf die Ausdehnung einer Handlung, die je nach Aspekt entweder abgeschlossen oder noch andauernd sein kann. Im Deutschen spielt dies keine Rolle, im Englischen allerdings gibt es zu jeder Zeit unterschiedliche Aspekte, zum Beispiel den progressive aspect, der den sich gerade vollziehenden Verlauf einer Handlung in einer bestimmten Zeit ausdrückt: I`m singing.// I was singing.


 

Modalität


Der Modus bezeichnet in der Grammatik die Aussageweise. Modalität erlaubt es Dinge auszudrücken, die nicht Tatsachen sind oder die an Bedingungen geknüpft sind: I would tell you if I knew.


 

 

Hello, I'm Birgitta

 

 

Das Zeitenmodell kann für die eigene Sprachentwicklung wie für den Unterricht verwendet werden.

Sobald ein Grundstock an sprachlicher Erfahrung vorhanden ist, können sprachliche Muster und Formen anhand des Zeitenmodells sichtbar gemacht und wiedererkannt werden.

Das Modell kann ein Begleiter über einen kürzeren Zeitraum der intensiven Beschäftigung mit den Verbformen in der englischen Sprache sein, oder es kann Lerner über einen längeren Zeitraum hinweg kontinuierlich in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützen.

Bezugsquelle für das Buch (€ 29,90) und die Materialsammlung (€ 10,00) Versand Deutschland: € 4,49 einzeln, € 6,49 zusammen

Versand Östereich: € 8,98 einzeln, € 15,99 zusammen


Birgitta Berger

Birkenstraße 30, 85567 Grafing

Email: info@englischzeitenmodell.de

www.englischzeitenmodell.de

Englisch Zeiten Modell

© Copyright. All Rights Reserved.

Birgitta Berger


ist zweisprachig in Großbritanien aufgewachsen, unterrichtet seit 20 Jahren Englisch an bayerischen Montessorischulen und ist Dozentin an der Bildungsakademie des Montessori-Landesverbands und an der Akademie Biberkor.